Lachgassedierung

Informationen zur Lachgas-Entspannungsbehandlung

Was ist Lachgas?

Lachgas ist  Stickstoffoxid, ein nichtallergenes, nicht reizendes Gas, welches das zentrale Nervensystem beeinflusst. Die analgetische (schmerzstillende) und sedierende  (beruhigende) Wirkung wurde bereits im 19. Jahrhundert entdeckt und wird heute millionenfach als Narkosemittel angewandt. Die Zahnmedizin nutzt vor allem die beruhigende und entspannende Eigenschaft zur Behandlung ängstlicher Patienten.

Wie wirkt Lachgas?

Über eine kleine Nasenmaske wird ein Gemisch aus Sauerstoff und Lachgas verabreicht. Lachgas hilft bei der Zahnarztbehandlung entspannen zu können und Angstgefühle zu reduzieren. Über diesen Entspannungszustand gelangt der Patient in eine Art Trance, in der er aber jederzeit voll ansprechbar und Herr seiner Sinne bleibt. Gleichzeitig mit der Angst nimmt auch die Schmerzempfindlichkeit stark ab.

Die Wirkung von Lachgas ist nach der Behandlung innerhalb von 3 min. komplett aufgehoben und Sie  können ohne Begleitperson  die Praxis wieder verlassen. Diese optimale Steuerbarkeit ist ein entscheidender Vorteil bei diesem Sedierungsverfahren.


Was fühlt man?

Patienten beschreiben das Gefühl  der Lachgas-Sedierung als:

  • Wärmegefühl
  • Gefühl der Euphorie
  • Gefühl der Leichtigkeit oder Schwere
  • Manchmal Kribbeln in Händen u./o. Beinen


Im Falle eines Übelkeitsgefühl bitte dem Zahnarzt bescheid geben, da die Dosis dann zu korrigieren ist. Nicht jeder genießt die Behandlung mit Lachgas. Wenn Sie sich unwohl fühlen, können Sie jederzeit  durch den Mund atmen, um die Behandlung zu unterbrechen. Den Zahnarzt bitten Sie dann die Beatmung zu beenden.

Wichtig!

Vor der Behandlung bitte 2 Stunden nicht essen oder trinken. Bitte informieren Sie uns über jegliche Medikamente, die Sie zur Zeit einnehmen.