„Zweite“ statt „Dritte“

Es gibt Patienten, die wollen sich nicht damit abfinden, dass sie herausnehmbaren Zahnersatz tragen müssen. Sie fühlen sich „alt“ damit und sie vermissen die frühere Sicherheit mit ihren eigenen Zähnen. Deshalb möchten sie wieder komplett fest sitzende Zähne statt Prothesen. Sie wollen wieder das Gefühl eigener Zähne haben. Ja, das geht in vielen Fällen und wird auch von immer mehr Patienten gewünscht. Welche Voraussetzungen braucht es dafür und wie viele Implantate müssen dazu gesetzt werden?

Ein gesundes und vollständiges Gebiss hat (Weisheitszähne nicht mitgezählt) jeweils 14 Zähne im Ober- und im Unterkiefer. Muss man dann auch so viele Implantate setzen?

Weniger als man denkt ...

Nein! Es genügen in der Regel viel weniger.

Wie viele, hängt von der anatomischen Situation und von der Qualität des Kieferknochens ab. In günstigen Fällen können im Oberkiefer 8 und im Unterkiefer 6 Implantate reichen. Diese Implantate werden meist mit leichtem Abstand zueinander gesetzt und mit Brücken verbunden.

So kann mit relativ wenig Implantaten eine fast komplette Zahnreihe mit fest sitzenden Zähnen gestaltet werden.