Ölziehen

als unterstützende naturheilkundliche Behandlung bei Zahnfleischproblemen


Entgiften durch Ölziehen

Vielleicht haben Sie schon von der traditionellen Heilmethode des Ölziehens gehört, die wir Ihnen als Begleitbehandlung zur Parodontosetherapie ans Herz legen möchten. Über die Mundschleimhaut, den lymphatischen Rachenring, die Tonsillen wird ein hervorragender Entgiftungseffekt erzielt.

Anwendung

Ein Esslöffel hochwertiges Sonnenblumenöl (oder ein anderes kaltgepresstes Öl) wird morgens vor dem Frühstück in den Mund genommen. Das Öl ist ohne Anstrengung und Hast im Mund zu saugen, zu spülen, durch die Zähne zu ziehen und auch zu kauen. 

Die Anwendung sollte 15 Minuten nicht unterschreiten, so dass das ursprüngliche gelbliche Öl weiß wird. Wegen enthaltener Giftstoffe darf das Öl nicht heruntergeschluckt werden, sondern wird ausgespuckt, die Mundhöhle anschließend mit Wasser mehrfach gespült und die Zähne mit der Zahnbürste gereinigt.

Wirkung

Das Ölziehen bewirkt eine Entgiftung und Entsäuerung der Mundschleimhaut durch Lymphaktivierung. Somit stellt sich im Mundraum eine gesunde Mikroflora ein, das Zahnfleisch regeneriert und die Anfälligkeit für Aphten wird reduziert.


Natürlich gibt es individuell verschiedene Gründe für Entzündungen von Zahnfleisch und Zahnhalteapparat. So sind Amalgamfüllungen, schlechter Zahnersatz, Medikamente oder Beeinträchtigungen des Immunsystems beachtenswert.

Das Ölziehen stellt neben planmäßiger Zahnprophylaxe eine einfache, kostengünstige und wirksame Pflege des Zahnfleisches und des gesamten Mundraumes dar.

Für eine gezielte individuelle Untersuchung und Beratung stehen wir Ihnen zur Verfügung.