Energieleitbahnen

Meridiane, Akupunkturbahnen, Subsysteme Steuerungs- und Regelkreise des Menschen

Die Chinesen kennen bereits seit einigen tausend Jahren Energieleitbahnen (Meridiane) in der Haut, die von allen großen Organen erzeugt werden, und die Energie in die Peripherie leiten bis in die Finger und Zehenspitzen, um alle Gewebe, die selbst keine Energie produzieren können, energetisch zu versorgen. Diese Energieleitbahnen sind anatomisch nicht nachweisbar und bestehen nur beim lebenden Menschen. Ihre Existenz ist aber mit photographischer Infrarottechnik inzwischen bewiesen. Auf diesen Meridianen liegen bestimmte definierte Punkte (Akupunkturpunkte), die gegenüber den umliegenden Hautarealen einen stark verminderten "elektrischen Widerstand" aufweisen

Es ist heute bekannt, dass chemische Vorgänge im Körper von Mensch und Tier durch elektromagnetische Schwingungen gesteuert werden.

Schädigungen des Organismus können auf vielfältige Weise das Mileu des Körpers so verändern, dass die biochemischen Abläufe gestört werden und dadurch Krankheiten entstehen. Schadstoffe, die über die Nahrung aufgenommen werden, Schwermetallbelastungen im Trinkwasser (z.B. Cadmium) oder aus Amalgamfüllungen, Umweltgifte allgemein bringen das intakte Regulationssystem des Körpers aus dem Gleichgewicht.

Alle Schadstoffe wirken aber nicht nur in ihrer stofflich manifesten Form auf den Organismus ein, sondern auch auf informativer Ebene durch ihre speziellen elektromagnetischen Schwingungen.

Werden nun all die feinen Steuerungsprozesse im menschlichen Organismus durch die schadstoffbedingten Störschwingungen zu sehr beeinflusst, können Fehlsteuerungen und Fehlfunktionen auftreten, die eine Krankheit zur Folge haben. Krankheiten entstehen immer dann, wenn die Meridiane durch zu viele Störschwingungen belastet sind und eine Regulation im Bereich des Organes und des Meridian-Ausbreitungsgebietes nicht mehr möglich ist.

  • Viele Krankheiten (zumindest solange die Organe noch nicht zu sehr geschädigt sind) können dauerhaft geheilt werden, indem die Störschwingungen aufgesucht und eliminiert werden: Die Eigenregulation muss wieder in Gang gesetzt werden.

  • Viele Krankheiten können verhindert werden, indem rechtzeitig und regelmäßig alle Meridiane von Störschwingungen befreit werden. Den nachfolgenden Therapieverfahren kommen eine große prophylaktische Bedeutung zu.